Die Gartzer-Carneval-Gesellschaft "BLAU-WEISS" 1969 e.V. wurde im angegebenen Jahr neu gegründet. Die Karnevaltradition in der 2.000-Einwohner zählenden Oderstadt, gelegen im Nationalpark "Unteres Odertal" vor den Toren Stettins, reicht jedoch weit über 100 Jahre zurück.

Im gemeinnützig anerkannten Verein engagieren sich ca. 50 Vereinsmitglieder. Hinzu kommen weitere 30 Kinder, die natürlich nicht Vereinsmitglied sind, aber tänzerisch am mitwirken. In der örtlichen KITA und auch in der Schule beschäftigen sich die Kinder ganzjährig mit diesem Hobby, um dann im Rampenlicht ihr Können zu zeigen.

Karneval wird in Gartz (Oder) gelebt. Dank der Unterstützung von lokalen und überregionalen Partnern in Wirtschaft und Politik gelingt es, alle Jahre wieder am 11.11. pünktlich um 11:11 Uhr das Rathaus zu stürmen und damit die närrische Saison einzuleiten.
Im Januar/Februar folgen dann die Abendveranstaltungen. Eine Sonderveranstaltung gibt es für die Senioren und auch für die Kinder.
Die Jüngsten haben natürlich ihren eigenen Elferrat, ein eigenes Prinzenpaar und eigene Gesetze... Und dann ist doch noch die "legendäre" Weiberfastnacht, die traditionell am Donnerstag vor Rosenmontag gefeiert wird. Eigens für diesen Abend (an dem die Herren keinen Zutritt haben!) proben die Karnevalisten ein neues Programm ein. Den Abschluss einer jeden Saison bildet der Straßenkarneval mit dem Rosenmontagszug, den Aschermittwoch begehen die Narren allein unter sich.

Was den Karneval in Gartz so besonders macht, ist die Termintreue. Die Blau-Weißen halten an den traditionellen Karnevalsterminen fest und weichen nicht auf andere Wochentage aus. Hier wird Karneval und Fasching wirklich noch gelebt - fernab von den närrischen Hochburgen am Rhein...

Fotos: Torsten Vierck / www.ueckermarkclick.de