Der Verein mannaz Dasein erleben e.V. schafft mit seinem Heilzentrum in Leppin und dem dort angebotenen Therapie- und Beratungsangebot einen Raum, in dem Menschen in persönlichen Krisen aufgefangen werden. Durch unsere Begleitung bekommen sie neuen Mut und finden Wege für sich, nachhaltig ein selbstbestimmtes und sinnvolles Leben zu führen.

Gegründet wurde der Verein 2004 durch Katrin Martens, Logotherapeutin, und Heiko Kroy, Diplompsychologe in Greifswald. Seit 2008 hat der Verein seinen festen Sitz in Leppin bei Neubrandenburg, seit 2009 gibt es das Heilzentrum Leppin.
Ausrichtung des Vereins ist, die Haltung der Liebe und den Frieden in die Welt zu tragen. Mannaz beginnt bei jedem einzelnen Menschen, in der Beziehung zu sich selbst und zu seinen Nächsten. Die Vereinsarbeit zeigt, dass Heilung und Versöhnung in ganz kleinen Schritten bei einem Menschen eine große Wirkung auf seinen Partner, seine Kinder und sein persönliches und berufliches Umfeld hat.
Die Haltung der Liebe ist eine Begegnungsform, in der jeder Mensch die Chance auf einen vorurteilsfreien Blick erhält. Menschen verändern sich, wenn sie neue, heilsame Erfahrungen machen und aus ihren gewohnten Mustern aussteigen. Das führt sie nachhaltig aus Krisen heraus und macht sie widerstandsfähiger in ihrem Leben. „Der Mensch heilt in der respektvollen Begegnung von Mensch zu Mensch.“

Mannaz hat ein breites Seminar- und Begegnungsangebot, um Menschen in diesen Veränderungsprozessen zu unterstützen. Seit 2012 organisiert der Verein in der Region Mecklenburgische Seenplatte den „Geh-Danken-Weg“, einen Pilgerweg, der Dankbarkeit und Zuversicht in die Region bringen will.

Offene Abende:
- Meditationsabend mit Taizémusik jeden Donnerstag und gemeinsamen Abendessen ab 19.00 Uhr
- Abend der offenen Tür zum Kennen lernen und austauschen

Kostenlose Erstberatung bei: Burnout– und Stressbewältigung, Trauer- und Versöhnungsarbeit, Depressionen und Angststörungen,… Für: Familien und Paare, Kinder und Jugendliche.

Die Erhaltung und Bereitstellung des Heilzentrums ist mit einem großen ehrenamtlichen Engagement verbunden und auf Spendengelder angewiesen. Gerne würden wir unser Seminar- und Beratungsangebot auch Menschen möglich machen, die nicht über die ausreichenden finanziellen Mittel verfügen.

Tage der offenen Tür 2016:
21.02. und 11.09.2016 - besuchen Sie uns und lernen Sie uns und unsere Arbeit persönlich kennen.