Stahl Schöneweide kann mitlerweile auf 60 Jahre zurückblicken. Seit dem 1. März 1956 hat die Betriebssportgemeinschaft SV Stahl Schöneweide seine achte Abteilung, die des Boxens.

Natürlich gab es damals schon erfolgreiche Sportler zwischen 1960 und 1986. Die erfolgreichsten des Vereins waren damals:
• Peter Röschel, 100 Kämpfe, Berliner Meister 1967
• Jörg Schneider, 100 Kämpfe, DDR Junioren Meister 1960, Berliner Meister 1969 und 1972
• Frank Hanke, 110 Kämpfe, Berliner Meister 1969 und 1972
• Frank Kahl, 75 Kämpfe, Berliner Meister 1978 und 1979
• Ronny Pingel, 60 Kämpfe, mehrfacher BM der Jugend und Junioren, DDR-Jugend-Vizemeister 1986

Seit Dezember 1990 darf sich Stahl Schöneweide als Verein (e.V.) nennen. Die anderen Abteilungen lösten sich in der Wendezeit auf. Nur die Volleyballer existieren noch als Freizeitsportler.

Viele Auszeichnung haben wir uns inzwischen erarbeitet. Im Jahre 1993 wurde der SV Stahl Schöneweide e.V. mit dem Integrationspreis des Senats von Berlin ausgezeichnet. In 1996 und 1998 erhielten wir vom Senator für Jugend und Sport sowie des Landessportbundes für die beste Jugendarbeit innerhalb des Berliner Box-Verbandes weitere Auszeichnungen.

Frauen und Boxen.
Seit 1996 trainiert Stahl Schöneweide nun auch die Frauen. Der Erfolg ist so groß, dass der Donnerstag von nun an als Trainingstag für die Frauen eingeführt wurde. 2001 wurden wir zum Frauenfreundlichsten Sportverein Berlins mit bis zu 100 Mitgliedern vom LSB gekürt.

Dr. Klitschko und die Schule des Lebens.
Es kommt nicht oft vor, dass sich ein Boxweltmeister nach Treptow verirrt. Doch im September 2007 nahm sich Wladimir Klitschko viel Zeit für Berliner Jugendliche. Der Schwergewichts-Champion stellte in der Trainingshalle des SV Stahl Schöneweide in Zusammenarbeit mit der "Laureus Sport for Good"-Stiftung ein Boxprojekt für sozial benachteiligte Jugendliche vor.
http://www.welt.de/regionales/berlin/article1173433/Dr-Klitschko-und-die-Schule-des-Lebens.html

Henry Maske zum Werbespot-Dreh bei Stahl Schöneweide.
Zum Launch des "Omeghurt" schickt die thüringische Molkerei Herzgut Box-Champion Henry Maskei wieder in den Ring. Maske bewirbt in TV, Funk und Print für den vermeintlich „ersten Joghurt mit Omega-3-Fettsäuren". Der TV-Spot, der Maske mit anderen Boxern beim Training zeigt, entstand im Boxclub SV Stahl in Berlin/Ost Schöneweide im September 2008.
http://www.herzgut.de/sites/download.php

In vielen Projekten engagieren wir uns zudem seit Jahren. Hierzu zählen:
• Kick im Boxring
• Schule und Verein
• Frauen im Sport
• Integration druch Sport

Wer an einem Probetraining interessiert ist, kann Kontakt zum Verein unter info@stahl-schoeneweide.de aufnehmen und dieses vereinbaren. Kinder und Jugendliche - besonders auch Mädchen - sind besonders herzlich willkommen!